« | Home | »

Ratingprognosen bei der Investkredit Bank AG

Von Dr. Oliver Everling | 22.April 2008

Die Investkredit Bank AG, das auf Mittelstandsfinanzierung spezialisierte Kreditinstitut der österreichischen Volksbanken Gruppe (www.investkredit.at), bietet als Dienstleistung langfristige Ratingprognosen für ihre Firmenkunden. Das hierfür gemeinsam mit der FutureValue Group AG, Leinfelden-Echterdingen (www.FutureValue.de) entwickelte System „Finanznavigator“ berechnet mittels Simulationsverfahren basierend auf Unternehmensplanung und Informationen über die Planungsunsicherheiten (Risiken) realistische Bandbreiten für die zukünftige Unternehmensentwicklung und des Ratings, um mögliche kritische Entwicklungen vorher zu sehen.

Durch einen Optimierungsansatz können dann geeignete Maßnahmen initiiert werden, die einer Absicherung des Ratings dienen. Dabei wird der optimale Einsatz von Zins- und Währungsderivaten, von Kapitalstrukturinstrumenten (z. B. mezzaninem Kapital) sowie eine Optimierung der Verbindlichkeitenstruktur betrachtet. Mit dem Konzept des „Finanznavigators“ reagiert die Investkredit auf die zunehmende Bedeutung der langfristigen Prognose von Ratings, die über die 12-Monatsfrist gemäß Basel II hinaus gehen.

Zudem wird die Bedeutung des (zukünftigen) Ratings als Zielgröße (und Nebenbedingung) der Unternehmensplanung unterstrichen. Gerade für mittelständische Unternehmen wird es notwendig, Maßnahmen und Planungen im Hinblick auf die langfristigen Konsequenzen bezüglich des Ratings zu betrachten und damit eine zukunftsbezogene Gestaltung und Optimierung des Ratings möglich. Beim Alpbacher Finanzforum 2007, dem führenden Finanzforum Österreichs, wurde die Investkredit mit dem „Finanznavigator“ Gewinner des Innovationspreises.

Themen: Mittelstandsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf