« | Home | »

URA Anleihencheck im Web

Von Dr. Oliver Everling | 30.April 2012

„Mittelstandsanleihen sind aufgrund ihrer attraktiven Renditen ein begehrtes Anlageinstrument geworden. Gleichzeitig haben jedoch erste Pleiten von Emittenten auch die Schattenseiten, nämlich das gegenüber Staatsanleihen und Blue Chips in der Regel deutlich höhere Risiko,“ schreibt die URA Rating Agentur, „für Investoren deutlich werden lassen.“

Um Investoren nun schnell, zuverlässig und kostengünstig eine Orientierung über Chancen und Risiken der einzelnen Wertpapiere in der Emittentenklasse der „Mittelstandsanleihen“ zu geben, hat die Münchner Ratingagentur URA nun einen neuen Service gestartet: Den Anleihen-Check im Web. „„Abonnenten, die Bedarf an kritischen und kompetenten Bond-Analysen haben, erhalten damit erstmalig die Chance, für die Anleihen einer Peergroup selbst eine Bewertung und das Monitoring dazu zu beziehen“, so URA-Vorstand Jens Höhl. „Das Monitoring der URA, wie wir es bereits seit Jahren durchführen, ermöglicht es den Investoren, die Spreu vom Weizen zu trennen. Dies gilt sowohl für den Kauf der Anleihe wie auch für die Verwaltung eines Anleihedepots. Und mit unserem neuen Web-Service ist dies nun noch aktueller, bequemer und kostengünstiger möglich.“

Grundlage ist der URA Emissions Check, mit dem sämtliche an deutschen Mittelstandsbörsen gelistete Mittelstandsanleihen (ohne Immobilienanleihen) geprüft werden. Das Scoring geht dabei von fünf Haken bis „nicht ausreichend“. Die URA Rating Agentur untersucht dabei die Qualität der Anleihe selbst nach den strengen Grundsätzen der Kreditanalyse. Diese Beurteilung ist vollständig unabhängig von dem Interesse der emittierenden Unternehmen, ihre Anleihe möglichst gut zu platzieren. „Wir sind ausschließlich den Investoren verpflichtet“, betont Jens Höhl. Ihre Kompetenz und Treffsicherheit bei der Beurteilung von Kreditrisiken haben die Analysten der URA Rating Agentur AG über Jahre im Dienste verschiedener professioneller Investoren (wie zum Beispiel BMW Financial Services) bewiesen.

Gerade in den vergangenen zwei Jahren ist dabei das Segment der Mittelstandsanleihen verstärkt in den Fokus der Investoren gerückt. „Mittelstandsanleihen sind keine Blue Chips. Das erhöhte Risiko wird bei den meisten Titeln durch einen angemessen hohen Zinsaufschlag ausgeglichen. Dennoch wird sich erst bis zum Rückzahlungstermin der Anleihe, in der Regel nach 5 Jahren, entscheiden, ob es ein gutes Investment war. Viele Investoren erwerben nach unserer Erfahrung die Mittelstandsanleihen mit einer Buy-and-hold Strategie. Deshalb wächst der Bedarf an einer fundierten Analyse über die gesamte Zeitspanne hinweg“, so Jens Höhl.

Zielgruppe des neuen Webservices  von URA sind in erster Linie Portfoliomanager von Fonds bzw. Family Offices, die Treasury von Versorgungseinrichtungen, Vorstände pauschal dotierter Unterstützungskassen und Privatbanken sowie Vermögensverwalter (mehr unter www.ura.de).

Themen: Anleiherating, Ratings, Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf