« | Home | »

US-Hauspreise setzen Talfahrt fort

Von Dr. Oliver Everling | 30.September 2008

In den USA hat sich die Talfahrt bei den Hauspreisen im Juli weiter fortgesetzt. Mit einem Monatsminus von 2,2 Prozent ist die Jahresrate beim S&P/Case-Shiller-Hauspreisindex inzwischen auf -17,5 Prozent (10-City Composite) bzw. -16,3 Prozent (20-City Composite) gefallen. Beide Indizes haben damit einen neuen Tiefstand erreicht, erklärt Karl-Heinz Goedeckemeyer, Certified Real Estate Investment Analyst in einem Kommentar.

Gleichwohl hat sich die Talfahrt insbesondere in den letzten drei Monaten etwas abgeschwächt. Während die Hauspreise im Zeitraum Februar bis April 2008 noch um 6,0 bis 6,5 Prozent fielen, gingen die Preise im abgelaufenen Quartal nur um 2,2 Prozent zurück. Wenngleich es Zeichen gebe, dass sich das Abwärtstempo in den Metro-Regionen allmählich abschwächt, ist eine Bodenbildung nicht abzusehen, sagt Goedeckemeyer. Immerhin fielen in Städten wie Las Vegas und Phoenix die Hauspreise auf Jahresbasis um 29,9 Prozent und 29,3 Prozent. Im Jahresvergleich befinden sich alle 20 Städte unverändert im negativen Bereich.

Laut S&P bleibt Las Vegas im Jahresvergleich mit einem Rückgang von 29,9 Prozent der schwächste Markt, gefolgt von Phoenix und Miami mit -29,3 Prozent bzw. -28,2 Prozent. Demgegenüber verzeichneten laut Goedeckemeyer Atlanta, Dallas, Minneapolis und Tampa sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich leichte Verbesserungen.

In einigen Städten scheint sich die Immobilienkrise bislang kaum ausgewirkt zu haben. So sanken die Preise in Dallas Charlotte (-1,8%), Dallas (-2,5%) und Denver (-4,7%) im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig.

Vor dem Hintergrund des hohen Angebots an zum Verkauf stehenden Appartements und Häuser sowie der hohen Verschuldung der Haushalte, der restriktiveren Kreditvergabe der Banken und der Unsicherheit über die wirtschaftlichen Perspektiven dürfte es noch einige Zeit dauern, bis wieder ein „Gleichgewicht“ zwischen Angebot und Nachfrage am Immobilienmarkt hergestellt ist, sagt der Analyst abschließend.

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf