« | Home | »

Wohnen und Einzelhandel bevorzugt

Von Dr. Oliver Everling | 26.Februar 2015

Rund 80 Prozent der institutionellen Investoren in Deutschland planen, den Immobilienanteil ihrer Investmentportfolios bis 2017 weiter auszubauen. So planen rund ein Drittel der befragten Investoren insbesondere in Deutschland eine Erhöhung der Investitionen.

„Deutschland steht im Mittelpunkt der Aktivitäten der institutionellen Investoren“, erklärt Wolfgang Kubatzki, Geschäftsführer der FERI EuroRating Services AG. „Die Nachfrage nach Immobilien außerhalb Deutschlands wird dagegen nur begrenzt zulegen“, so Kubatzki. Die Investitionen sind vor allem im Wohnungssegment und im Einzelhandelsbereich angesiedelt. Etwa ein Viertel der Investoren plant eine Erhöhung der Wohnquote, während ein Fünftel stärker in Einzelhandelsimmobilien investieren möchte.

„Büro verliert dagegen an Bedeutung“, so Kubatzki. Nur rund sieben Prozent planen in diesem Bereich eine Erhöhung. Dies sind die Ergebnisse einer Befragung von mehr als 90 Immobilieninvestoren durch FERI EuroRating Services. Deren Anlagevolumen beläuft sich auf ca. 760 Mrd. Euro, etwa 63 Mrd. Euro davon auf Immobilienvermögen. Die Studie wird seit 2004 alle zwei Jahre durchgeführt.

Themen: Immobilienrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf