« | Home | »

Die umstrittensten Momentaufnahmen der Finanzwelt

Von Dr. Oliver Everling | 4.April 2012

Das Feri Länderrating wird seit mehr als zwanzig Jahren berechnet. Ihm liegt ein fundamentaler Ansatz zugrunde (Fair Value Konzept), das 59 Länder erfasst (21 Industrie- und 38 Schwellenländer), für die jedes Rating monatlich aktualisiert wird.

Axel Angermann, Mitglied der Geschäftsleitung der Feri EruoRating Services AG aus Bad Homburg, erläutert auf dem Feri Workshop Länderrating detailliert den Feri Ratingprozess. Prognose und Rating sind die Zwillingsbrüder, die sich einerseits auf ökonometrische Modelle, andererseits auf quantitative und qualitative Bewertungen stützen. Beim Rating tritt in der qualitative Bewertung ein Beschluss durch das Ratingkomitee hinzu.

Aktuelle Wirtschaftslage, Länderprognose, quantiatives Ergebnis, vorläufiges Country Credit Rating und endgültiges Rating – das sind im Stakkato die wichtigsten Schritte hin zum Rating. Angermann spricht im Feri Workshop Länderratings, der unter den Titel „Die umstrittensten Momentaufnahmen der Finanzwelt – und was sie wirklich aussagen“ steht.

Um die Debt Position eines Landes zu analysieren, betrachtet Feri beispielsweise den Schuldenstand, den Haushaltssaldo, die Zinszahlungen und die Kapitalmarkstruktur mit einer Mehrzahl weiterer Indikatoren und Kritierien. Public Debt, Public Balance und Interest Payments sind hier wichtige Aspekte.

Angermann erläurtert die Bedeutung von Aussagen über die wirtschaftliche Dynamik bei der Analyse des Wachstums. Nettoauslandsposition, Leistungsbilanz, Wechselkurs und die Finanzierung der Kapitalbilanz beeinflussen das außenwirtschaftliche Risiko eines Landes. Aussagen über die Verschuldung des Landes im Ausland sind ebenso von Bedeutung wie auch der Leistungsbilanzsaldo. „Wir würden gar nicht den Anspruch erheben, selbst politische Kompetenz zu haben“, macht Angermann klar. In Bezug auf Fragen nach der Rechtsstaatlichkeit, der wirtschaftlichen Freiheit und nach den politischen Rahmenbedingungen greife die Feri auf externe Quellen zurück, wie beispielsweise Transparency International.

Qualitative Beurteilungen werden bei der Analyse von Faktoren erforderlich, deren Wirkung auf die Zahlungsfähigkeit oder Zahlungswilligkeit eines Staates nicht hinreichend durch die im Rating verwendeten quantitativen Faktoren erfasst wird und deren Berücksichtigung dem Ratinganalysten sachlich geboten scheint.

Angermann erläutert die Ratingskala, bei der zwischen dem „D“ für „Default“ und den anderen Stufen zu unterscheiden ist, denn mit „D“ wird nicht eine Meinung, sondern das Faktum der bereits eingetretenen Leistungsstörung zum Ausdruck gebracht.

Mit Blick auf die Finanzkrise kann Angermann mit Stolz auf die Ratings der Feri EuroRating Services AG verweisen, denn die sich zuspitzende Situation wurde frühzeitig in den Ratings der Agentur angedeutet. Herabstufungen von Griechenland, Irland, Portugal und Spanien durch die Feri EuroRating Services AG ermöglichten Anlegern, frühzeitig Verluste zu vermeiden. Der eindrucksvolle Track Record der Feri EuroRating Services begründet die Tatsache, dass sich Investoren in ihren Anlageentscheidungen maßgeblich auf die Urteile der Feri EuroRating Services stützen.

Themen: Länderrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf