« | Home | »

Erfolgsstrategie mit Aktien oder Renten?

Von Dr. Oliver Everling | 13.Mai 2012

Neu im Buch „Aktien oder Renten? Die Erfolgsstrategie“ aus dem Uhlenbruch Verlag 2012 (ISBN 978-3-933207-77-7) ist eigentlich nur der Beitrag „Aktien oder Renten? Entwicklung innovativer Anlagekonzepte auf Basis der Erfolgsstrategie“ auf den Seiten 137 bis 162, das Vorwort der Autoren und das Geleitwort von Daniel F. Just. Alle anderen Artikel sind in verschiedenen, namhaften Publikationen bereits von den beiden Autoren des Buches veröffentlicht worden, Dr. Hubert Dichtl und Dr. Christian Schlenger, geschäftsführende Gesellschafter der alpha portfolio advisors GmbH mit Sitz in Bad Soden am Taunus.

Dichtl und Schlenger beraten institutionelle Anleger in konzeptionellen und praktischen Fragen der Dynamischen Asset Allocation. Mit Stolz können die Autoren auf einen in der Zeitschrift „Die Bank“ schon 2002 veröffentlichten Artikel verweisen, der die Kernelemente der von ihnen entwickelten und damals als „Best of Two“ bezeichneten Strategie bereits offenlegte. Wer heute allerdings nach „Best of Two“ im deutschen Internet sucht, landet auf der Website der DONNER & REUSCHEL, Privatbank seit 1798. Auf ihr Versäumnis, ihre erfolgreiche Strategie als Wortmarke schützen zu lassen, weisen die Autoren in ihrer Vorbemerkung hin. Seit 2010 sprechen Dichtl und Schlenger daher von „alphaport“, denn Rendite („alpha“) und Sicherheit („port“) kombinieren sich in einzigartiger Weise in ihrer Strategie.

Wer als institutioneller Investor „alphaport“ nicht kennt, muss mit diesem Buch eine Bildungslücke schließen. Der Nutzwert des Buches liegt darin, ein und dieselbe Strategie in mehreren Beiträgen präsentiert zu bekommen, die den Gegenstand aus immer wieder anderen Perspektiven betrachten. Daher erschließt sich das Konzept für den Leser besser, als wenn er seine Lektüre nur auf die neueste Veröffentlichung beschränken würde.

Da die Autoren schon im Jahr 2002 ihr Grundkonzept einer dynamischen Strategie zur risikokontrollierten Steuerung der Aktienquote im Zeitablauf so präsentierten, dass sie im Prinzip auch von anderen Investoren nachgebildet werden konnte, interessiert die Frage nach der eigentlichen operativen Arbeit der alpha portfolio advisors. Dichtl und Schlenger erlauben einen Einblick in ausgewählte Researchthemen und eine Vorstellung von möglichen Entwicklungspfaden zu entwickeln, die man auf Basis der aphaport Strategie einschlagen kann.

Die Autoren unterscheiden drei Researchbereiche: Von besonderer Bedeutung seien das originäre Modellresearch und die Analyse der Erfolgsfaktoren. Hier gehe es im Kern um die Frage, wie die Modellformel, die zunächst einmal „tote Materie“ darstelle, in optimaler Weise mit Leben gefüllt werden könne. Der zweite Researchbereich beziehe sich auf die grundlegende Frage, welche Märkte und Assetklassen als „Underlyings“ für das Steuerungskonzept geeignet seien. Ihren dritten Researchbereich sehen die Dichtl und Schlenger in der Entwicklung innovativer Anlagekonzepte als „Königsdisziplin“.

Themen: Aktienrating, Anleiherating, Bücher, Rezensionen | Kein Kommentar »

Kommentare geschlossen.

  • Lebenslauf