« | Home | »

Neuer Dienst von SchreiberDohms

Von Dr. Oliver Everling | 16.August 2017

Aus dem bekannten Journalistenbüro SchreiberDohms gibt es einen neuen Dienst, Initiator Heinz-Roger Dohms beschreibt ihn wie folgt: „Finanz-Szene.de ist ein Newsportal für die deutsche Banken- und Fintech-Branche. Den Kern unseres Angebots bildet der Finanz-Szene.de-Newsletter, der nach Möglichkeit viermal wöchentlich – dienstags bis freitags immer gegen 6 Uhr morgens – kostenlos an Professionals und sonstige Interessierte versandt wird.“

Der Newsletter erscheint in zwei Varianten, nämlich einmal mit dem Themenfokus Banking und einmal mit dem Themenfokus Fintech. „Beide Fassungen enthalten allerdings auch die wichtigsten Themen aus dem jeweils anderen Bereich“, verspricht Dohms und lädt dazu ein, sich auf http://finanz-szene.de/newsletter/ kostenlos anzumelden. „Und wenn Sie mit unserem Angebot nicht zufrieden sind, können Sie sich hier auch wieder abmelden.“

Entsprechend dem Claim wollen die Journalisten ihre Leser gleich nach dem Aufstehen mit den „Top-Stories aus der deutschen Banken- und Fintech-Branche“ versorgen. „Dafür screenen wir alle für die Branche wesentlichen Tageszeitungen, Magazine, News-Sites und Blogs – darunter das Handelsblatt, die Börsenzeitung, die FT, manager-magazin.de, capital.de, reuters.com, bloomberg.com, die FAZ, die SZ, gruenderszene.de, finextra.com, das IT-Finanzmagazin und Paymentandbanking. Analysen, Karriere-Themen, Lese-Tipps und exklusive ‚Scoops‘ runden unser Angebot ab.

Gründer von Finanz-Szene.de ist der selbständige Finanzjournalist Heinz-Roger Dohms. Er war von 2007 bis zur Einstellung Ende 2012 knapp sechs Jahre Redakteur bei der Financial Times Deutschland. Anschließend startete er gemeinsam mit seiner ehemaligen FTD-Kollegin Meike Schreiber, die inzwischen als Banken-Redakteurin für die SZ arbeitet, das Journalistenbüro SchreiberDohms.

In den vier Jahren seit der Gründung sind weit mehr als 500 Artikel von SchreiberDohms unter anderem in der SZ, der Zeit, dem Handelsblatt, dem Manager Magazin und Capital erschienen. 2016 gewann das Büro den PSD Journalistenpreis. Zudem war SchreiberDohms für den Ernst-Schneider-Preis, den State-Street-Preis sowie mehrfach für den Deutschen Journalistenpreis  nominiert.

Finanz.Szene.de verspricht unabhängig zu sein, rein journalistisch und will bis auf weiteres kein anderes Ziel verfolgen, als möglichst viele Leser zu begeistern. „Aufgrund von Krankheit oder anderer besonderer Umstände wird ab und zu mal eine Ausgabe ausfallen. Wir bitten um Verständnis – unsere Ressourcen sind begrenzt.“ Gestartet ist das Portal Mitte August 2017.

Themen: Finanzkommunikation | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf