« | Home | »

Nichtbanken im Bankenverband

Von Dr. Oliver Everling | 10.November 2015

Der Bundesverband deutscher Banken will künftig FinTechs als außerordentliche Mitglieder aufnehmen. Ein entsprechender Vorstandsbeschluss wurde gestern bekanntgegeben. Nach Ansicht von Dr. Dominik Steinkühler, Co-Founder und Geschäftsführer von Lendico, könnten vor allem die traditionellen Geschäftsbanken von diesem Schritt profitieren. „Die flexible, kundenorientierte Herangehensweise von jungen Finanztechnologie-Unternehmen ist eine wertvolle Bereicherung für die gesamte Branche.“

Das Berliner Unternehmen bringt über seine integrierte Plattform Kreditnehmer und Anleger direkt zusammen. Vor allem von Unternehmenskunden erfährt Lendico immer wieder von Schwierigkeiten mit den unflexiblen, langwierigen Prozessen bei der Kreditabwicklung in vielen Banken. „Hier können wir unsere Erfahrungen einbringen. Wir sollten unsere Bemühungen gemeinsam daran setzen, Finanzdienstleistungen im Interesse der Kunden weiterzuentwickeln“, betont Steinkühler.

Während viele Banken die Finanzierungsanfragen kleiner und mittelständischer Unternehmen mit vergleichsweise kleinen Kreditsummen nicht mehr effizient abbilden können, kann der Online-Marktplatz Lendico mit moderner Technologie, ohne teures Filialnetz und dank flexibler, transparenter Prozesse auch die Kreditanfragen dieser Unternehmen effizient bearbeiten. Auch kleinere Volumina sind aufgrund der standardisierten und größtenteils automatisierten Prozesse bereits ab 10.000 Euro und einer Laufzeit ab sechs Monaten möglich.

Themen: Bankenrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf