« | Home | »

Top-Rating bleibt Angebotsvoraussetzung

Von Dr. Oliver Everling | 3.Februar 2010

„Angesichts der zufriedenstellenden Vertragserneuerung zum 1. Januar und der überwiegend günstigen Marktsituation erwartet die Hannover Rück – trotz des Ratendrucks im Sachgeschäft – ein gutes Geschäftsjahr in der Schaden-Rückversicherung“, so der Ausblick der Hannover Rück, mit einem Prämienvolumen von rund 9 Mrd. EUR eine der führenden Rückversicherungsgruppen der Welt (http://www.hannover-re.com/). Für 2010 wird von leicht steigenden Prämieneinnahmen bei guter Profitabilität ausgegangen.

Unter der Prämisse, dass die Großschadenbelastung im Rahmen des Erwartungswertes liegt und es zu keinen einschneidend negativen Entwicklungen an den Kapitalmärkten kommt, wird für das laufende Jahr eine Eigenkapitalrendite von mindestens 15 % angestrebt. Als Ausschüttungsquote für die Dividende sieht die Hannover Rück weiterhin 35 % bis 40 % ihres IFRS-Konzern-Nachsteuerergebnisses vor.

In der globalen Rückversicherung war das Bild im vergangenen Jahr gemischt. In Frankreich blieben die Raten weitgehend stabil, während sich die Hannover Rück in den skandinavischen Ländern angesichts unzureichender Raten zurückgezeichnet hat. In Zentral- und Osteuropa verlief die Erneuerung aufgrund der gestiegenen Nachfrage erfreulich. Ebenfalls positiv entwickelte sich das Segment Retakaful, in dem das Prämienvolumen weiter gesteigert werden konnte. Insgesamt zeigt sich die Hannover Rück mit den Erneuerungen im weltweiten Vertragsgeschäft zufrieden.

Im weltweiten Katastrophengeschäft gingen die Preise für Rückversicherungsdeckungen – aufgrund des relativ ruhigen Großschadenverlaufs sowie einer verbesserten Kapitalbasis der Erstversicherer – wie erwartet zurück. Besonders deutlich waren die Ratenreduzierungen in den USA; bei schadenbelasteten Programmen in einigen Regionen waren allerdings auch Preissteigerungen möglich. Aufgrund der moderaten Schadenbelastungen 2009 in Europa verblieben die Raten auf überwiegend stabilem Niveau.

Die Vertragserneuerungen zeigten erneut, dass die Finanzstärke der Rückversicherer von unverändert großer Bedeutung für die Zedenten ist. „Ein Top-Rating ist für einen Rückversicherer die Voraussetzung, um das gesamte Geschäftsspektrum angeboten und zugeteilt zu bekommen“, stellt die Hannover Rück fest. Die Hannover Rück ist mit ihren hervorragenden Ratings („AA-“ von Standard & Poor’s und „A“ von A.M. Best) einer der Rückversicherer, die diese Bedingung erfüllen.

Themen: Versicherungsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf