« | Home | »

Trump wird Nachhaltigkeitstrend nicht stoppen

Von Dr. Oliver Everling | 25.Januar 2017

Die jüngste Ankündigung eines „harten Brexit“ durch die britische Regierung und der Kurswechsel in den USA sorgen bereits zu Jahresbeginn für politische und wirtschaftliche Unsicherheit. Es werden Rückschritte von einem globalen Verständnis hin zu nationalstaatlichem Protektionismus und Raubbau an der Umwelt befürchtet. Mehr als je zuvor gilt es jetzt, die in 2016 definierten Nachhaltigkeitsziele mit ihrem globalen Anspruch einer gemeinsamen Welt weiter zu verfolgen und sich zu echter Nachhaltigkeit zu bekennen. Die diesbezüglichen hoffnungsvollen Signale des Vorjahres müssen weitergetragen und mit Leben erfüllt werden. Hierzu zählen unter anderem die im November vom EU-Parlament verabschiedeten Direktiven zur Berücksichtigung von ESG-Kriterien in Pensionsfonds oder die Einführung der CSR-Berichtspflicht für Unternehmen. Diese Entwicklungen ermöglichen nun noch bessere Orientierung sowohl für die Unternehmen selbst als auch für Investoren hinsichtlich der Ausrichtung ihrer Investments an konkreten Nachhaltigkeitszielen. Dass sich dieses Momentum inzwischen nicht mehr umkehren lässt, bestätigen auch die nach wie vor steigenden Wachstumszahlen und Prognosen von Eurosif, USSIF, dem FNG und anderen Branchenverbänden.

Diese positive Dynamik spiegelt sich auch in der Geschäftsentwicklung von oekom research wider: Die Analysten- und Kundenbetreuungsteams wurden im letzten Jahr stark ausgebaut, Büros in London und New York eröffnet und damit verbunden eine deutlich größere internationale Marktpräsenz geschaffen. Ebenso wurde das oekom Universum auf nun 6.200 Emittenten erweitert, der Ratingansatz weiter entwickelt und neue Produkte in den Markt eingeführt: Als Lösungsangebot für Investoren, die ihre Anlagen auf die Zielerreichung der UN Sustainable Development Goals ausrichten möchten, wurden die ESG Impact Services entwickelt. Der Markt nimmt verstärkt die hohe Qualität der Ratings von oekom research wahr und würdigte dies im vergangenen Jahr mit zahlreichen Auszeichnungen. Auch die Anzahl der Kunden konnte deutlich erhöht werden: Inzwischen beziehen mehr als 160 Asset Manager und Asset Owner aus 13 Staaten das Research der Ratingagentur regelmäßig in ihre Anlageentscheidungen ein. Die Analysen von oekom research beeinflussen dadurch aktuell rund 1,5 Billionen Euro Assets under Management.

Robert Haßler, CEO von oekom research: „Trotz oder gerade wegen der derzeitigen kritischen Entwicklungen wie Brexit oder einem noch unklaren Politik- und Wirtschaftskurs in den USA wird die Bedeutung von nachhaltigem Investment wichtiger denn je. Das Wachstum der vergangenen Jahre zeigt, dass der Hebel wirkt. Investoren haben verstanden, dass sich Nachhaltigkeit positiv auf das Rendite-Risiko auswirken kann und sie einen echten Beitrag zu einer besseren Welt leisten können. Der Markt ist bereits etabliert und sein Wachstumskurs lässt sich nicht mehr aufhalten.“

Der Ausblick für 2017 ist dementsprechend weiter hoffnungsvoll und positiv: Deutschland hat dieses Jahr die G20-Präsidentschaft inne. Bereits jetzt befassen sich mehrere Arbeitsgruppen sowohl national als auch international mit der Frage, wie das globale Finanzsystem insgesamt verändert werden muss, um mehr Impulse für klimafreundliches und nachhaltiges Investieren und bessere Rahmenbedingungen für Green Bonds zu erzeugen.

Die enorme Marktdynamik wird sich auch in der weiteren Unternehmensentwicklung von oekom research niederschlagen: „Auch in 2017 wird das Team weiter wachsen und schon im März die 100er-Marke überspringen. Aufgrund des positiven Kundenzuspruchs werden wir auch im laufenden Jahr unsere führende Position in den verschiedenen ESG-Marktsegmenten weiter ausbauen“, so Robert Haßler.

Themen: Nachhaltigkeitsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf