Risikoprofiling

« Frühere Einträge Nachfolgende Einträge »

RiskProfiler als Navigator der Anlageberatung

Dienstag, 9.Februar 2010

Risikobereitschaft von Anlegern zuverlässig messen: Was bisher nur im angelsächsischen Sprachraum möglich war, geht nun auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neu im Beratungsgeschäft ist hier der RiskProfiler des australischen Unternehmens FinaMetrica. Ab sofort gibt es den wissenschaftlich fundierten, psychometrischen Fragebogen auch auf Deutsch. Damit ist dieses Instrument, das FinaMetrica seit 1998 weltweit, zuletzt […]

Vertrauen gewinnen durch Risikoprofiling

Sonntag, 31.Januar 2010

Spätestens seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers im September 2008 dominiert der Begriff Risiko die tägliche Praxis der Anlageberatung. „Aber von was ist da wirklich die Rede? Selbst unter Fachleuten herrscht keineswegs Einigkeit,“ schreibt Andreas Schmitz, Sprecher des Vorstands der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, „was Risiko ist, geschweige denn, wie es zutreffend gemessen wird. […]

Risikoprofiling verbessert Anlegerschutz

Sonntag, 31.Januar 2010

In den letzten Jahren haben Anlegerskandale das Vertrauen der Anleger schwer erschüttert. „Ganz einfach: die Entwicklungen der letzten Jahre haben zu einer Überforderung geführt, die durch eine generell positive Aufwärtsentwicklung auf den Finanzmärkten zugedeckt wurde. Nur der kompetente, mündige Investor,“ unterstreicht Wilhelm Rasinger, “ dem auch die entsprechenden Hilfsmittel und Unterstützungen wie eben auch vertrauenswürdige […]

„Ampel“ für Altersvorsorge und Investment

Sonntag, 31.Januar 2010

Altersvorsorge und gewinnorientiertes Investment sind aus Verbrauchersicht zwei einander ausschließende Anlageziele, argumentiert Prof. Dr. Udo Reifner vom institut für finanzdienstleistungen (unter Mitarbeit von Johannes Prahl) in seinem Beitrag „Risikoprofiling in der Altersvorsorge aus Verbrauchersicht“ im Buch „Risikoprofiling von Anlegern“ (ISBN 978-3-86556-222-7). Diese Ziele können sich daher, im chemischen Sprachgebrauch ausgedrückt, nicht verbinden, aber durchaus vermischen, […]

Ökonomie vs. Zivilrecht vs. Aufsichtsrecht

Sonntag, 31.Januar 2010

Die aus den Bereichen Ökonomie, Zivilrecht und Aufsichtsrecht in das konkrete Kunden- / Risikoprofiling grundsätzlich einbeziehbaren Aspekte, Argumente und Interdependenzen werden in verschiedenen Beiträgen des Buches „Risikoprofiling von Anlegern“ erörtert. Insbesondere kann auf die Beiträge von Mertens, Lucius, Müller und Davey/Resnik hingewiesen werden. „Festzuhalten bleibt aus aufsichtsrechtlicher Sicht,“ fügt Ludger Michael Migge, Ass. Iur., LL.M., […]

Expertenforum „Risikoprofiling von Anlegern“

Dienstag, 1.Dezember 2009

Die Finanzkrise ist ein Härtetest für die Risikobereitschaft von Anlegern. Risikoeinstellung und Risikotragfähigkeit werden auf die Probe gestellt. Das erste Expertenforum „Risikoprofiling von Anlegern“ brachte mit bisher einmaligem Anspruch Experten u.a. aus der Augsburger Aktienbank AG, BCA AG, B | M | S Rechtsanwälte, Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, EVERS & JUNG GbR, FutureValue Group […]

Asset Management organisiert sich neu

Dienstag, 1.Dezember 2009

Der Markt für institutionelles Asset Management ist derzeit im Begriff, sich neu zu sortieren. Dieser Wandel bringt für einzelne Anbieter große Wachstumschancen mit sich, birgt für andere dagegen die Gefahr, Kunden zu verlieren. Dies geht aus einer breit angelegten Marktstudie der Feri EuroRating Services AG zum Thema Wertpapiermanagement hervor, die die Feri alle zwei Jahre […]

Vom institutionellen Anleger lernen

Dienstag, 10.November 2009

Risikobeurteilung von Kunden heute ist eher einer statische Einordnung in die gängigen Schemata („Risikoklassen“), berichtet Uwe Zeidler von der Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG beim Expertenforum „Risikoprofiling von Anlegern“. Sie befriedigt rechtliche Minimalvorschriften, ist für den Berater ein bequemer Freizeichnungsschein. „Asset-Liability Management“ (ALM) sei dagegen „State of the Art“ für Kapitalsammelstellen. Sinkende Zinsen, Angst vor […]

Risikoprofiling ist mehr als Anlegertypbestimmung

Dienstag, 10.November 2009

Ausgefeilte und einheitliche Analyseansätze, die bereits viel geforderte Betrachtung des Kunden „als Ganzes“ und vor allem die Integration der vernachlässigten Komponente „Risikotragfähigkeit“ – das wären Merkmale eines Risikoprofilings im Idealfall, führt Marco Habschick von der EVERS & JUNG GmbH (http://www.eversjung.de/) beispielhaft aus. Habschick ist Autor im Buch von Oliver Everling und Monika Müller (Herausgeber): „Risikoprofiling […]

Risikoprofiling in der Praxis der Anlageberatung

Freitag, 6.November 2009

Bleibt man bei der Betrachtung des Risikoprofilings erst einmal im Wertpapiergeschäft, so muss man sich mit der Tatsache auseinandersetzen, sich mit rund 850.000 Wertpapieren befassen zu müssen. Filtert man die Produkte erst einmal heraus, die gar nicht verfügbar sind, da nicht im Angebot, liefert der Produkttrichter eine Restmenge, die für den Vertrieb zur Verfügung steht. […]

« Frühere Einträge Nachfolgende Einträge »
  • Lebenslauf